Archiv für Kategorie Neuigkeiten RWK

Schwabegg und Königsbrunn stehen im Finale

Veröffentlicht von am Sonntag, 23 Februar, 2020

Im Schützengau Lech/Wertach stehen in der Ligarunde der Auflageschützen nun die entscheidenden Begegnungen in der Meisterrunde und der Abstiegsrunde der Gauliga an.

In der Meisterrunde setzten sich im Halbfinale mit der SG Schwabegg und den Brunnenschützen Königsbrunn I die Favoriten durch und stehen sich nun im Finale gegenüber.

Um Platz drei kämpfen Oberottmarshausen und die Brunnenschützen Königsbrunn II.

In der Abstiegsrunde schießen Waldfrieden Reinhartshofen und Tell Tronetshofen/Willmatshofen um Platz fünf, während die Altschützen Mickhausen und Immergrün Bobingen im Kampf um Platz sieben auch den Absteiger in die A-Klasse ausschießen.


Im Abstiegskampf in die Aufstiegsrunde gezittert

Veröffentlicht von am Sonntag, 16 Februar, 2020

Einige unerwartete Wendungen im Kampf um den Klassenerhalt gab es am Sonntag in der Schwabenliga Nord der Luftpistolenschützen beim letzten Wettkampftag in Ustersbach und Emersacker. Für die drei heimischen Teams aus Schwabegg, Reinhartshausen und Mittelstetten reichte es am Ende zwar nur zu einem einzigen Sieg, doch für alle drei reichte das am Ende mit etwas Glück, um den Abstieg abzuwenden.

Lies den Rest dieses Eintrags »

17. Seniorenturnier für Auflageschützen 2019/2020 – 5. Durchgang

Veröffentlicht von am Montag, 10 Februar, 2020

Den Tagessieg beim 5. DG des Senioren-Auflageturniers in Schwabegg, zu dem 46 Teinehmer gekommen waren, teilten sich mit je 300 Ringen Rita Engel von der SG Schwabegg und Georg Holzmann von Singold Großaitingen. Dahinter folgten 5 Schützen mit jeweils 298 Ringen.
Bei den Mannschaften setzte sich die SG Schwabegg mit 896 Ringen durch. Knapp gefolgt von Singold Großaitingen mit 894 Ringen und den ringgleichen Brunnenschützen Königsbrunn und Hubertus Oberottmarshausen mit je 887 Ringen.  
In der Gesamtwertung führt aktuell Georg Holzmann von Singold Großaitingen mit 1491 Ringen, vor den beiden Schwabeggern Martin Eichele, 1488 Ringe und Franz Heim mit 1486 Ringen. Bisher waren im Laufe des Turnieres 57 Starterinnen und Starter am Start.
Bei den Mannschaften ist nach 5 Durchgängen noch alles offen. Hier beträgt die Differenz zwischem der führenden SG Schwabegg mit 1447 Ringen, den Brunnenschützen Königsbrunn mit 1442 Ringen und dem 3. Singold Großaitingen 1441 Ringe, gerade einmal 6 Ringe. 
Der nächste Wettkampf ist am Samstag 07.03.2020 bei Hubertus Oberottmarshausen.


Bei den Schülern geht es in die entscheidende Phase

Veröffentlicht von am Donnerstag, 6 Februar, 2020

In die entscheidende Phase geht es im Schützengau Lech/Wertach ab sofort in der Gauliga der Ligarunde für Schüler, denn nach Abschluss der Vorrunde beginnen die Meisterrunde und der Platzierungsrunde, die im K.-o.-System ausgetragen werden.

In der Vorrundengruppe West setzte sich die erste Mannschaft der Auerhahnschützen Reinhartshausen mit 12:0 Punkten vor Singold Großaitingen II (7:5), Hubertus Langenneufnach (5:7) und der SG Schwabegg (0:12) durch.

In der Vorrundengruppe Ost blieb die erste Mannschaft der Singoldschützen Großaitingen (12:0 Punkte) ungeschlagen. Zweiter wurde die SG 1898 Klosterlechfeld (8:4 Punkte) vor Auerhahn Reinhartshausen II (4:8) und der SG Mittelstetten (0:12).

In der Meisterrunde kommt es nun zum vereinsinternen Duell der beiden Mannschaften der Singoldschützen Großaitingen sowie zum Duell der SG 1898 Klosterlechfeld mit Auerhahn Reinhartshausen I.

Die Platzierungsrunde beginnt mit den Duellen SG Mittelstetten – Hubertus Langenneufnach und SG Schwabegg – Auerhahn Reinhartshausen II. Geschossen wird sowohl in der Meisterrunde als auch in der Platzierungsrunde mit Hin- und Rückkampf.


Bei den Auflageschützen wird es nun spannend

Veröffentlicht von am Sonntag, 2 Februar, 2020

Spannend wird es im Schützengau Lech/Wertach ab sofort in der Gauliga der Ligarunde für Auflageschützen, denn nach Abschluss der Vorrunde beginnen die Meisterrunde und die Abstiegsrunde, die im K.o.-System ausgetragen werden.

In der Vorrundengruppe Südwest setzte sich die SG Schwabegg mit 10:2 Punkten vor den Brunnenschützen Königsbrunn II (8:4), Tell Tronetshofen/Willmatshofen (4:8) und den Altschützen Mickhausen (2:10) durch.

In der Vorrundengruppe Nordost blieben die Brunnenschützen Königsbrunn I (12:0 Punkte) ungeschlagen. Zweiter wurde Hubertus Oberottmarshausen aufgrund des besseren direkten Vergleiches vor dem SV Waldfrieden Reinhartshofen (beide 6:6) und Immergrün Bobingen (0:12).

In der Meisterrunde kommt es nun zum vereinsinternen Duell der beiden Mannschaften der Brunnenschützen Königsbrunn sowie zum Duell von Hubertus Oberottmarshausen mit der SG Schwabegg.

Die Abstiegsrunde beginnt mit den Duellen Altschützen Mickhausen – Waldfrieden Reinhartshofen und Immergrün Bobingen – Tell Tronetshofen/Willmatshofen. Geschossen wird mit Hin- und Rückkampf.


Die Schwabegger Luftgewehrschützen unterliegen Arlesried

Veröffentlicht von am Samstag, 21 Dezember, 2019

Eine nicht eingeplante Heimniederlage kassierten die Luftgewehrschützen der SG Schwabegg beim Vorrundenabschluss in der Gruppe 4 der Bezirksoberliga. Gegen das Team von Edelweiß Arlesried aus dem Unterallgäu zog das Team um Andreas Engel und Alexander Stöhr knapp mit 2:3 Punkten den Kürzeren und verpasste dadurch die Chance, den Anschluss an die führenden Teams herzustellen.


Der Blick der Schwabegger geht nun wieder nach unten, denn sie sind im Klassement mit nun 4:6 Punkten an die vorletzte Stelle abgerutscht. Ihr Vorsprung auf das Schlusslicht Klosterlechfeld (2:8 Punkte), das im Januar zum Rückrundenauftakt in Schwabegg gastiert, beträgt nur zwei Punkte.
Die Punkte gegen Arlesried holten Stefan Bobinger (389:371 gegen Stefan Huber) und Alexander Stöhr (385:373 gegen Markus Rau) mit starken Leistungen an den Positionen vier und fünf.


An den drei vorderen Positionen kamen die Arlesrieder zu drei ungefährdeten Erfolgen. Andreas Engel unterlag im Spitzenduell gegen Tim Janusch mit 382:388, die junge Veronika Leinauer war beim 377:389 gegen die herausragende Martina Bader chancenlos und Johannes Jauernik hatte gegen Bettina Bail mit 363:377 das Nachsehen.


Oberottmarshausen bleibt am Ende der Bezirksliga Luftgewehr

Veröffentlicht von am Samstag, 21 Dezember, 2019

Weiter am Tabellenende sitzt die erste Luftgewehrmannschaft der Hubertus-Schützen Oberottmarshausen in der Gruppe 5 der Bezirksliga fest.

Zum Vorrundenabschluss gastierte der Aufsteiger beim Ex-Bayernligisten SV Burg-Fried Gabelbach. Der wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 4:0 Punkten und 1520:1490 Ringen ganz souverän.

Einem Punktgewinn noch am nächsten kam im Oberottmarshauser Team Roland Schipf. Er unterlag an Position zwei gegen Svenja Hartmann mit 376:379 Ringen. Deutlicher fielen die Niederlagen von Bernhard Schmitt (376:387 gegen Florian Scherer), Günther Fichtinger (372:380 gegen Karin Hartmann) und Werner Fritsch junior (366:374 gegen Martin Streit) aus.

Mit nun 3:12 Punkten haben die Oberottmarshauser als Schlusslicht drei Zähler Rückstand auf den auf dem vorletzten Platz stehenden SV Edelweiß Stettenhofen (6:9 Punkte). Erster Rückrundengegner im Januar ist der SV Stadtbergen (8:7 Punkte).


Untermeitingen gewinnt das Lechfeld-Derby in der Bezirksoberliga Luftgewehr

Veröffentlicht von am Samstag, 21 Dezember, 2019

Mit einem knappen Sieg für die Gäste endete in der Gruppe 4 der Luftgewehr-Bezirksoberliga das Lechfeld-Derby zwischen den Schwabenliga-Absteigern SG 1898 Klosterlechfeld und der SG 1880 Untermeitingen.

Die mit einer ganz jungen Truppe angetretenen Untermeitinger behielten mit 3:2 Punkten und 1902:1895 Ringen die Oberhand.

Den Grundstein für den Erfolg der Untermeitinger legten mit klaren Erfolgen in ihren Einzelduellen Benjamin Rott (381:374 gegen Manfred Schweighart) und der junge Simon Schormeier (383:373 gegen Christian Masur). Den entscheidenden dritten Punkt holte Michael Niefenecker. Er gewann das Spitzenduell mit Maximilian Wamser mit 388:385 Ringen.

Die beiden Punkte für Klosterlechfeld holten Florian Hiller (384:373 gegen Elijah-Kaan Schüßler) und Christopher Jahn (379:377 gegen Simon Bauer).

Nach Abschluss der Vorrunde haben die Untermeitinger mit 6:4 Punkten Tuchfühlung zur Tabellenspitze, während die SG 1898 Klosterlechfeld mit 2:8 Punkten im Tabellenkeller feststeckt und einen weiteren Abstieg befürchten muss.


Der Aufsteiger Königsbrunn kehrt an die Spitze der Bezirksliga Luftpistole zurück

Veröffentlicht von am Samstag, 21 Dezember, 2019

Die Brunnenschützen Königsbrunn sind an die Tabellenspitze der Gruppe 5 der Bezirksliga Luftpistole zurückgekehrt. Am Ende der Vorrunde gewann der Aufsteiger aus der Gauoberliga mit 3:1 Punkten und 1436:1421 Ringen bei der DJK Hochzoll und geht nun mit 12:3 Punkten als Tabellenführer in die Rückrunde.

Ihr Vorsprung auf die Verfolger SG 1898 Klosterlechfeld und Hubertus Langenneufnach (beide 10:5 Punkte) beträgt zwei Zähler.

Die Punkte beim Erfolg in Hochzoll holten der herausragende Ex-Bobinger Philip Gunzenheimer (369:357 gegen Georg Hörner), Gerhard Kienle (363:357 gegen Manuel Herbst) und Christian Moder (347:345 gegen Rainer Hornbacher). Die einzige Niederlage kassierte Markus Gebele (357: 362 gegen Thomas Schindler).

Erster Rückrundengegner der Königsbrunner im Januar wird der Verfolger SG 1898 Klosterlechfeld sein.


Auerhahn Reinhartshausen schlägt den Tabellenführer

Veröffentlicht von am Sonntag, 15 Dezember, 2019

Die schlecht in die Saison gestartete erste Luftgewehrmannschaft der Auerhahnschützen Reinhartshausen hat in der Gruppe 4 der Bezirksliga für eine echte Überraschung gesorgt und zum Vorrundenabschluss den Tabellenführer Adlerschützen Breitenbrunn mit 3:1 Punkten und 1509:1491 Ringen besiegt. Mit diesem Sieg sicherte sich die Truppe um Wolfgang Braun drei wichtige Punkte und rückte dadurch vorübergehend sogar auf Platz zwei vor. Der Vorsprung auf das aktuelle Schlusslicht Ziemetshausen (4:8 Punkte), das diese Woche noch in Bleichen antreten, beträgt im Moment vier Zähler.


Die Punkte gegen Breitenbrunn holten mit Katharina Bißle (385:371 gegen Michael Rogg), Sabina Nerlinger (381:372 gegen Jessica Horber) und Susanne König (371:370 gegen Nina Beggel) drei junge Frauen. Susanne König führte gegen Nina Beggel lange deutlich, brachte ihren klaren Vorsprung aber gerade noch ins „Ziel“.

Wolfgang Braun kassierte gegen Diana Wittek mit 372:378 die einzige Niederlage.

Nächster Gegner der Reinhartshauser ist im Januar Hubertus Bronnen.