Von der B-Klasse bis in die Gauoberliga

Veröffentlicht von Montag, 11. Juni 2012

Einen nicht alltäglichen Erfolg hat die überwiegend mit Nachwuchsschützen besetzte zweite Luftpistolenmannschaft der SG 1898 Klosterlechfeld im Rundenwettkampf des Gaues Lech/Wertach geschafft. Vor etwas mehr als drei Jahren vom als Trainer und Betreuer agierenden Routinier Erwin Masur gegründet, hat die junge Truppe in kürzester Zeit den Durchmarsch von der B-Klasse in die Gauoberliga, die höchste Klasse auf Gauebene, geschafft. In drei Jahren kassierte sie dabei nur eine einzige Niederlage und holte 54:2 Punkte.

Im ersten Jahr wurde sie mit 20:0 Punkten und einem Schnitt von 1341,1 Ringen Meister der B-Klasse, in der A-Klasse reichten 14:2 Punkte und 1379,1 Ringe zum Titel. In der Gauliga steigerte sich das Team um Erwin Masur, der unbestritten der „Vater des Erfolges“ ist, nochmals und ließ die Konkurrenz mit 20:0 Punkten und 1413,4 Ringen weit hinter sich. Zum Erfolgsteam, das sich laut Masur zu einer verschworenen Gemeinschaft entwickelt hat, gehörten in der vergangenen Saison Julian Fichtl, Andreas Jahn, Erwin und Matthias Masur, Michael Hunseder, Peter Schulz und Michael Merta. Pausiert hat heuer Philipp Stengelin.

Auch in der Gauoberliga, in der auch die erste Mannschaft des Vereins schießt, wollen die Klosterlechfelder eine gute Rolle spielen. Möglicherweise dann aber in veränderter Besetzung, denn mit Julian Fichtl und Andreas Jahn rücken die beiden stärksten Schützen eventuell in die erste Mannschaft auf, die langfristig in die Bezirksliga aufsteigen soll. Peter Schulz und Erwin Masur werden dagegen in Zukunft wahrscheinlich in der neugegründeten dritten Mannschaft schießen, die in der B-Klasse starten wird.


Eine Antwort hinterlassen