Steigt Singold Großaitingen III als Gausieger nun in die Bezirksliga Lufpistole auf oder nicht?

Veröffentlicht von Montag, 11. Juni 2012

„Steigen wir nun auf oder steigen wir nicht auf?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich Peter Geiger, der Vorsitzende der Singoldschützen Großaitingen, in Bezug auf die die dritte Luftpistolenmannschaft und dem von ihr angepeilten Sprung in die Bezirksliga.

Sicher ist nur, dass die Großaitinger in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga mit 1395 Ringen den achten Platz unter insgesamt 20 gestarteten Teams belegt haben. Damit schien der Aufstieg in eine der sieben Bezirksliga-Gruppen zunächst knapp verpasst zu sein.

Da der Schützenbezirk Schwaben aber die Schwabenliga auf den sogenannten Bayernliga-Modus umstellen in diesem Zusammenhang die höchste schwäbische Klasse um sechs Teams aufstocken wollte, hatten die Großaitinger noch Hoffnung, den Sprung nach oben doch noch zu schaffen.

Wenige Tage später kam vom Bezirks-Rundenwettkampfleiter Werner Gintzel aus Augsburg dann das Signal, dass im Zuge der Umstellung in der Schwabenliga gleich 13 der 20 in der Aufstiegsrunde gestarteten Mannschaften aufsteigen würden. Damit war auch Singold Großaitingen von der Gauoberliga in die Bezirksliga aufgestiegen.

Die „Rolle rückwärts“ kam in den vergangenen Tagen, denn die Umstellung der Schwabenliga auf den Bayernliga-Modus wurde nochmals aufgeschoben, da zu viele Vereine diese Umstellung nicht mitmachen wollten und auf einen Start in der Schwabenliga verzichteten. Unter den Mannschaften, die auf einen Start in der aufgestockten Schwabenliga verzichteten, war mit Hubertus Langerringen auch ein Team aus dem Gau Lech/Wertach.

In der danach neu veröffentlichten Liste der Mannschaften, die den Sprung in die Bezirksliga geschafft haben, wurden acht Teams als Aufsteiger geführt, unter ihnen auch die Singoldschützen Großaitingen. Auf Nachfrage wurde diese Liste dann gestern vom Bezirks-Rundenwettkampfleiter Werner Gintzel erneut korrigiert. Nach Stand vom Montag, 11. Juni, steigen nur sieben Mannschaften auf und Singold Großaitingen III bleibt in der Gauoberliga. Endgültig ist das aber noch nicht: Nach Aussage von Werner Gintzel sind die Großaitinger „erster Nachrücker, wenn sich nach der Veröffentlichung der vorläufigen Gruppeneinteilung noch eine Änderung ergibt.“

Langenneufnach II würde gegebenenfalls nachrücken

Ob die Großaitinger aufsteigen oder nicht, hat auch Auswirkungen auf die Gauoberliga. Schaffen die Singoldschützen doch noch den Sprung in die Bezirksliga, steigt nämlich neben der SG 1898 Klosterlechfeld II und Singold Großaitingen IV auch noch Hubertus Langenneufnach II in die höchste Klasse auf Gauebene nach.

Manfred Stahl


Eine Antwort hinterlassen