Gennach steigt unerwartet in die Gauoberliga Luftpistole auf

Veröffentlicht von Freitag, 31. Mai 2019

Überraschend noch einmal Bewegung gekommen ist in die Entscheidungen über den Aufstieg und den Abstieg im Luftpistolen-Rundenwettkampf auf Gauebene. Ausgelöst wurde dies dadurch, dass die sportlich aus der Gauoberliga abgestiegene Mannschaft von Edelweiß Bobingen, an die der aufgrund des Bezirksliga-Aufstiegs der Brunnenschützen Königsbrunn frei gewordene Platz in der höchsten Klasse auf Gauebene gefallen wäre, auf den Verbleib in der Gauoberliga verzichtet. Dadurch steigt die Mannschaft von Edelweiß Gennach, die nächster Nachrücker ist, nach einem Jahr wieder aus der Gauliga in die Gauoberliga auf.

Die Bobinger Edelweiß-Schützen verzichten auf den ihnen als erstem Nachrücker zugestandenen Platz in der Gauoberliga, weil ihr bester Schütze Philip Gunzenheimer vor wenigen Tagen erklärt hatte, den Verein verlassen zu wollen. „Wohin es ihn zieht, wissen wir nicht. Er hat aber gesagt, dass er in der kommenden Saison in der Bezirksliga schießen wird. Ohne ihn können wir keine konkurrenzfähige Gauoberligamannschaft stellen“, erklärt Mannschaftsführer Herbert Hertz.


Vom Bobinger Verzicht profitieren die Edelweiß-Schützen Gennach um ihren Mannschaftsführer Richard Gleich. Sie sind aufgrund des besseren direkten Vergleiches gegenüber den punktgleichen Konkurrenten SG Schwabegg III und Auerhahn Reinhartshausen III Vizemeister der Gauliga geworden und haben bei der Nachrücker-Reihenfolge aufgrund der besseren Durchschnittsringzahl auch gegenüber dem zweiten Gauoberliga-Absteiger Tell Tronetshofen/Willmatshofen die Nase vorne.


Der Aufstieg kam für die Gennacher zwar etwas unerwartet, wurde aber von ihnen freudig aufgenommen: „Wir nehmen das Angebot gerne an“, teilte der Vorsitzende Dieter Bruche in einer ersten Reaktion mit.