Die Favoriten wenden das Blatt im Rückkampf

Veröffentlicht von Donnerstag, 3. Mai 2012

Die Luftgewehrschützen von Hubertus Oberottmarshausen und die dritte Luftpistolenmannschaft von Singold Großaitingen haben sich für die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga qualifiziert. Im Rückkampf des Gaufinales der Gauoberliga-Meister machten die beiden Favoriten die knappen Niederlagen aus dem Vorkampf wett und setzten sich in der Endabrechnung knapp gegen ihre Konkurrenten aus Langerringen und Gennach durch.

Die Oberottmarshauser Luftgewehrschützen, die den ersten Wettkampf bei Hubertus Langerringen mit 1510:1513 Ringen verloren hatten, fanden auf eigener Schießanlage wieder zur alten Form und gewannen nach einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung sicher mit 1526:1513 Ringen.

„Wer weiß, wann so eine Chance wieder kommt“

Da sie in der Endabrechnung beider Wettkämpfe mit 3036:3026 Ringen zehn Zähler mehr aufweisen als die Langerringer, dürfen sie am Freitag, 18. Mai, in Augsburg in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga Luftgewehr starten.

Ludwig Wessinger, der Mannschaftsführer der Hubertus-Schützen hätte zu Saisonbeginn nie damit gerechnet, dass es so gut für sein Team läuft, würde den Sprung nach oben aber nun schon gerne schaffen: „Wer weiß, wann so eine Chance wieder kommt.“ Wenn seine Truppe so gut schießt wie beim zweiten Wettkampf gegen Langerringen, dürfte dem Aufstieg nichts im Wege stehen, obwohl in der Aufstiegsrunde mit Teams wie den Buschelbergschützen Aretsried, Edelweiß Derndorf oder der Zweitligareserve von Pfeil Vöhringen starke Konkurrenten warten.

Den Gennachern fehlen am Ende vier Ringe

Einen Tag nach den Oberottmarshausern startet Singold Großaitingen III in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga Luftpistole. Nach der überraschenden 1436:1437-Heimniederlage gegen Edelweiß Gennach wendete das Team um die Routiniers Elmar Thurl und Jürgen Spindler das Blatt beim Rückkampf doch noch: Bei den erneut sehr stark schießenden Gennachern gewannen die Großaitinger mit 1442:1437 Ringen und setzten sich dadurch auch insgesamt mit 2878:2874 Ringen knapp durch. Mit den gegen Gennach gezeigten Leistungen gehören die Großaitinger sicherlich zu den ersten Anwärtern auf einen der freien Plätze in der Bezirksliga, um die unter anderem auch die Altstadtschützen Augsburg, Edelweiß Meitingen, der SV Deisenhausen und der SV Pfaffenhausen kämpfen. Die Ergebnisse des zweiten Wettkampfes des Gaufinales im Überblick:

Gaufinale Luftgewehr

Hubertus Oberottmarshausen – Hubertus Langerringen 1526:1513 Ringe. – Hubertus Oberottmarshausen Bernhard Schmitt (384 Ringe), Roland Schipf (380), Werner Fritsch junior (381), Ludwig Wessinger (381). – Hubertus Langerringen Claudia Mayer (375), Carolin Graßl (383), Sabine Mayr (375), Andreas Vogel (380).

Gaufinale Luftpistole

Edelweiß Gennach – Singoldschützen Großaitingen III 1437:1442 Ringe. – Edelweiß Gennach Wolfgang Trinker (369), Michael Trinker (363), Richard Gleich (360), Benedikt Schürzinger (345). – Singoldschützen Großaitingen III Peter Baumgartner (359), Elmar Thurl (360, Jürgen Spindler (364), Peter Kuchenbaur (359).

 

www.schwabmuenchner-allgemeine.de


Eine Antwort hinterlassen