Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus

Veröffentlicht von Sonntag, 8. März 2020

Die Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland ist in aller Munde und beschäftigt nun auch die Verantwortlichen im Schützengau Lech/Wertach.

Auswirkungen könnte die Ausbreitung sowohl auf den Wettkampfbetrieb im Schützengau Lech/Wertach haben und möglicherweise wird auch die für den 22. März angesetzte 80. Gauversammlung verschoben.


Nachdem es am Wochenende erste Anfragen gegeben hat, ob im Gau Ligawettkämpfe verschoben werden können, wenn einer oder mehrere Schützen, die daran teilnehmen sollten, sich aktuell in einem der Risiko-Gebiete (insbesondere Südtirol) befinden oder in den letzten Tagen von dort zurückgekehrt sind, hat die Gauführung schnell reagiert.
In einer E-Mail an alle Vereine wurde klar gestellt, dass die Wettkämpfe gegebenenfalls auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden können. Voraussetzung dafür ist lediglich, dass sich die jeweiligen Mannschaftsführer darauf verständigen und die Verschiebung dann an den Gau-Rundenwettkampfleiter melden.


Die 80. Gauversammlung des Schützengaues Lech/Wertach sollte eigentlich am Sonntag, 22. März, in Graben stattfinden. Die Führung des Gaues um den 1. Gauschützenmeister Joachim Peters aus Oberottmarshausen hält aktuell aber für fraglich, ob es bei diesem Termin bleibt. Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus und der damit einhergehenden Risiken zieht Joachim Peters in Erwägung, die Gauversammlung um circa zwei Monate in den Mai zu verschieben. Diesbezüglich wolle man aber die weitere Entwicklung noch abwarten und die Entscheidung Ende dieser Woche treffen.